Grosse Tagung, kleiner Verein

von Matthias Giger

Dem Verein Medienkritik Schweiz fehlt es vor allem an einem: an Mitgliedern.
Nebst dem Vorstand haben gerade einmal fünf Mitglieder Pius Knüsel, Erwin Bischof, Daniel Römer, Hermann Suter und Matthias Giger, sowie ein Gast, Prof. Dr. Louis Bosshart, an der Generalversammlung teilgenommen.


Dies steht in krassem Gegensatz zur Jahrestagung, die letztes Jahr 100 Besucherinnen und Besucher verzeichnete. In diesem Jahr sind es 200 Besucher gewesen. In seinem Jahresbericht hält der Präsident Gottlieb F. Höpli denn auch fest:

Der erfolgreichste, inzwischen unübersehbare Beitrag zur medienkritischen Diskussion (zwischen medienkritischen Organisationen, Wissenschaft und den Medien selbst) unseres Vereins besteht in erster Linie aus den Tagungen/Veranstaltungen, die sich eines ausserordentlich intensiven Zuspruchs erfreuen. Mit dieser Veranstaltungsschiene haben wir uns inzwischen in die erste Reihe der Veranstalter über medienkritische Themen unserer Landes gestellt.

In Anschluss an die Regeltraktanden keimte eine interessante Diskussion auf, in Gang gebracht von Philipp Cueni wegen der unzureichend bis nicht geführten medienkritischen Debatte um Kurt Imhofs Jahrbuch Qualitiät in den Medien und um die Krise der Zeitungsbranche (Entlassungen Le Temps, Insolvenz der Frankfurter Rundschau, …). In der Diskussion durchleuchteten Philipp Cueni, Erwin Bischof, Pius Knüsel und Hermann Suter die Rolle des Vereins Medienkritik Schweiz kritisch. Der Vorstand nahm die Inputs dankend an. Leider musste die Diskussion wegen des nahenden Beginns der Tagung unterbrochen werden.

Vorstandsmitglied Philipp Cueni hat sich nicht mehr zur Wiederwahl gestellt. Ihm mangle es an Zeit, so Philipp Cueni, der den Verein für Qualität im Journalismus präsidiert und Chefredaktor von Edito/Klartext ist. Die übrigen Vorstandsmitglieder sind in globo wiedergewählt worden. Matthias Giger (der Schreibende) ist neu in den Vorstand aufgenommen worden. Er zeichnet sich für die Website von Medienkritik Schweiz verantwortlich und ist dankbar für medienkritische Gastbeiträge.

Jahresbericht des Präsidenten Gottlieb F. Höpli

Dieser Beitrag wurde unter Verein abgelegt am von .

Über Matthias Giger

Studium der Medien- und Kommunikation, Journalistik und Zeitgeschichte an der Universität Freiburg i.Ue., lic.rer.soc. Online-Redaktion bei der VR Leasing AG, Eschborn und bei der Zukunftsinstitut GmbH, Kelkheim. Von 2007 bis 2013 Lokalredaktor beim Toggenburger Tagblatt. Jetzt an einem Master of Science in Business Administration, Major Information Science.

Ein Gedanke zu „Grosse Tagung, kleiner Verein

  1. Peter Eberhard

    Lieber Herr Giger
    Dass an der GV nur wenige Mitglieder teilgenommen haben, würde ich nicht überbewerten. Ich interpretiere das so, dass man Vertrauen in den Vorstand hat :-). Entscheidend ist doch die Teilnahme an den medienpolitischen Anlässen, und diese entwickelt sich offebar höchst erfreulich. Hingegen muss ich Herrn Höpli zustimmen, wenn er das Missverhältnis Mitglieder/Anlassteilnehmer beklagt. An den 50 Franken kann es ja wohl nicht liegen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.