Schlagwort-Archive: Medienjournalismus

Medienkritik vor Gericht

von Philip Kübler

Die NZZ musste vor Obergericht einen Bericht von Rainer Stadler gegen die Klage der Weltwoche verteidigen. Klar war der Fall nicht. Die Meinungs- und Medienfreiheit sollte auch dann zum Zug kommen, wenn Journalisten die Medien kritisieren, zum Beispiel indem sie unklare Finanzierungsverhältnisse an einer Zeitschrift thematisieren und die redaktionelle Unabhängigkeit anzweifeln. Weiterlesen

„Medienkritik muss sich nicht rechnen“

von Daniel Sager

In einer Anfang 2012 von Studierenden der ZHAW durchgeführten Inhaltsanalyse der auflagenstärksten Zeitungen tat sich die NZZ als dasjenige Medium mit den meisten veröffentlichten medienkritischen Artikeln hervor. Im Gespräch erläutert NZZ-Chefredaktor Markus Spillmann die Bedingungen für die praktizierte Medienkritik im Rahmen des Strukturwandels in der Medienwelt.
Weiterlesen

Unzählige Begriffe von einem Begriff

von Jessica Cunti

Medienwissenschaftler, Medienschaffende aber auch die Bevölkerung beschäftigen sich mit Medienkritik. Sehr selten wird jedoch vom selben gesprochen. Am Institut für Angewandte Wissenschaft IAM in Winterthur wird deshalb an einer Definition des Begriffs Medienkritik gearbeitet. Doch eine abschliessende Formel gibt es nicht und wird es auch nie geben.
Weiterlesen

In guten wie in schlechten Zeiten

von Jenny Zimmermann

Der Medienjournalismus hat auch schon bessere Zeiten gesehen. Die Zürcher Journalistin Bettina Büsser hat sie erlebt. Zum Beispiel beim «Tages-Anzeiger», als die Zeitung noch wöchentlich einen Medienbund beinhaltete. Unabhängig von der Konjunktur findet sie es wichtig, dass sich Medienschaffende einen Spiegel vorhalten lassen und dem Publikum erklärt wird, wie die Medien funktionieren.
Weiterlesen