Schlagwort-Archive: Michele Binswanger

„Das ist Provokation, nicht Kritik“

von Samuel Buchmann

Claudio Zanetti teilt gerne aus: Journalisten nennt er schon mal «Idioten» und links sind für ihn sowieso die meisten, besonders jene beim „zwangsgebührenfinanzierten Staatsradio“. Eigentlich wäre er selber gerne Journalist geworden. Doch daraus wurde nichts. Dafür schiesst er jetzt umso schärfer gegen missliebige Medienschaffende. Was Zanetti als Medienkritik versteht, empfinden die Angegriffenen als reine Provokation.
Weiterlesen

Wovon sprechen wir eigentlich?

von Dinah Brunner

„Medienkritik“ findet sich als Begriff in keinem Wörterbuch. Zwar gibt es wissenschaftliche Definitionen, aber im praktischen Alltag kursieren unterschiedliche Vorstellungen von Medienkritik. Wie stark unterscheiden sich die Definitionen? Und spielt das für die journalistische Arbeit überhaupt eine Rolle? Antworten von Schweizer Medienschaffenden.
Weiterlesen