Möchten Sie Mitglied werden?

Von: red

Wir freuen uns über Ihre Mitgliedschaft und danken Ihnen bestens.
Sie können sich anmelden via Rubrik “Verein” – “Mitglied werden”.
Verein Medienkritik Schweiz

Profil von Medienkritik Schweiz


Medienkritik Schweiz bringt Menschen aus dem Medienumfeld und aus den Medien zusammen und bieten eine Plattform für die unabhängige Auseinandersetzung mit aktuellen Entwicklungen. In unserem Vorstand finden die Bereiche Kultur, Journalismus, Public Relations, Medienwissenschaft, Medienproduktion, Mediennutzung, die Wirtschaftsverbände und das Medienrecht zusammen. Der Vorstand ist unabhängig, er arbeitet ehrenamtlich und nebenberuflich, weil wir Medien schätzen und für wichtig halten.
Unser Interesse gilt primär dem Mediensystem, seinen Gesetzmässigkeiten und schweizerischen Besonderheiten im Interesse der Gesellschaft: die Nutzer sollen die Nutzniesser guter Medien sein. […]

Demokratie ohne Medien

Von: Andreas Jäggi, 11. Dezember 2014

Unter dem provokativen Titel «Wie funktioniert Demokratie ohne klassische Medien» fand am 5. Dezember im Lilienberg Unternehmerforum die Tagung des Vereins Medienkritik Schweiz statt. Keiner der Vortragenden konnte sich zwar für das Jahr 2030 eine Schweiz ohne journalistische Medien vorstellen, aber die Veranstaltung beleuchtete doch einige Argumente, welche die Gleichung Medien = Demokratie in Frage stellten.

Unter Journalisten, in der Medienwissenschaft und auch in der allgemeinen Öffentlichkeit gilt es fast als Glaubenssatz: Die Medien sind die Basis unserer Demokratie. Nur sie sind in der Lage, den Diskurs der verschiedenen Teilöffentlichkeiten wie etwa der Politik, der Wissenschaft, der Kirche und der Wirtschaft  in der Arena der elektronischen und gedruckten Medien zusammenzuführen und damit den Lesern ein breites Meinungsspektrum zu präsentieren, es zu sortieren und zu bewerten, damit sich die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger ihre eigene Meinung bilden können.

1 Kommentar

Keine Kleinigkeit

Von: Philip Kübler, 23. November 2014

Der Medienkonsum und das Kommunikationsleben entfernen sich vom Grossen und bewegen sich zum Kleinen:

  • SMS statt Brief.
  • Rasche Telefonate.
  • Kurzfutter in den Zeitungen.
  • Dünne Bücher.
  • Song statt Oper, Hits statt Symphonien.

Es ist ein Trend seit vielen Jahren.

1 Kommentar

Das Internet liebt die Grösse

Von: Philip Kübler, 19. September 2014

Die Grösse ihrer Bäckerei ist den Kunden nicht so wichtig, solange sie mit dem Brot zufrieden sind. Im neuen Mediengeschäft des Internets aber zieht Grösse immer noch mehr Kunden an. Ist das ein Problem? Ist dagegen ein rechtliches oder politisches Kraut gewachsen? – Eigentlich ist das Wettbewerbsrecht zuständig, doch entstehen immer wieder neue Ideen.

Keine Kommentare

BR oder PR: Grosser runder Tisch der Freien BerufsjournalistInnen FBZ

Von: Philip Kübler, 29. August 2014

Spricht man mit Journalistinnen und Journalisten, dann versteht man unter dem Wort “Druck” in den Medien schon längst nicht mehr das, was mit guten Texten und Bildern geschieht, sondern das, was die Schöpfer am eigenen Leib erleben. Statt gedruckter Zeitungen ökonomischer Druck der Werbekunden, der PR-Profis und der Medienmanager.

Was ist Journalismus im Angesicht übermächtiger PR? Die “Freien BerufsjournalistInnen FBZ” laden zum grossen Runden Tisch ein, an dem eine profilierte Runde prominenter (Ex-)Journalistinnen, Medienkritiker und Wissenschaftlerinnen teilnehmen: Mittwoch, 3. September 2014, Türöffnung & Bar 18.30 Uhr, Beginn der Debatte 19 Uhr, Art Dock Zürich, Hohlstrasse 258, 8004 Zürich.

Für die Veranstalter geht es um eine Kernfrage ihres Berufs, und man spürt, dass die Organisatoren nicht ganz überzeugt sind von der Losung “I know it when I see it” (= ich sehe dem Produkt an, wenn es journalistisch ist).

Keine Kommentare